Dreitages Seminar in Ingolstadt

Unberührbares berühren
Ein Gut-Tu Seminar zur (Trauma-)Heilung von Unerlöstem

Ausschreibung Unberührbares Berühren DIE VILLA

Lebendig und wirklich zu sein, danach sehnt sich jeder. So tief sitzt in uns das Verlangen nach Vitalität, Freude, Beglückung und Dasein, dass wir den Hun-ger danach nicht länger ausblenden können. Wir können nicht leben, wenn wir zurück bleiben hinter dem, was wir im Wesen sind. Es treibt uns in jedem Lebensalter nach der gefühlten Verbindung mit unserem tiefsten Sein.
Tiefste Begegnung ist nicht leicht. Tief sitzen Traumata in jeglicher Form und versperren den Weg. Konzeptionserlebnisse, Schwangerschaft, Geburt, Bin-dungsproblematiken, medizinische Eingriffe, Familiendynamiken, Entwick-lungsschicksale, Umgebungseinflüsse, Körperlichkeit und spirituelle Krisen trennen uns von unserer Essenz und hinterlassen prägende Spuren.
All diese Erfahrungen reichen tief in unser körperliches, emotionales, neuro-nales, kognitives und spirituelles Welt- und Beziehungserleben. Sie bestim-men unsere Erfahrung von Körperlichkeit, in der Welt sein und Sinnstiftung. Wo aber lernen wir Zartheit, Behutsamkeit, Achtsamkeit, Absichtslosigkeit und Langsamkeit, die uns gefühlte Sicherheit eine verlässliche Qualität von Präsenz und Dasein vermitteln? Wie finden wir den Mut Unberührbares in uns zu berühren? Wie bleiben wir berührbar und bewahren unsere Sensibilität und Lebendigkeit?

Dieses Seminar macht den Anfang. Es bietet die Möglichkeit sich der eigenen Seins-Natur zu nähern, sanfte Traumaheilung einzuladen und dabei vom Kreis einer unterstützenden Gruppe gehalten zu werden. Denn übertriebene Selbständigkeit und Unabhängigkeit führt zu Symptomen, Vereinsamung oder psychoemotionaler Verstimmung – ein Leben auf Sparflamme neigt zum Erlöschen.
Johannes B. Schmidt hat seine Erfahrungen aus Systemischer Aufstellungs-arbeit, körperorientierten Traumabehandlungsansätzen, Kraniosacraler Bio-dynamik, Selbstregulationstheorien, Interpersonaler Neurobiologie, Bin-dungstheorie, konstruktivistischer Systemtheorie, Non-Dualitäts- und Re-sakralisierungsansätzen zu einem wirksamen und behutsamen therapeuti-schen Vorgehen integriert. Zentrale- und oftmals implizite Anliegen der Teil-nehmerInnen werden achtsam aufgenommen und mit unwiderstehlicher Be-hutsamkeit zur Betrachtung eingeladen. In mehreren kleinen Schritten wird
während des Seminars die mögliche Erfahrungsdichte auf ein verdauliches
Maß reguliert, damit die eingeladenen Erfahrungen zu dauerhaften Veränderungen
und Heilung führen können. Dieses Seminar lädt ein die Grenzen der
„Arbeit an sich selbst“ deutlich zu machen und sich durch relevante Kontakte
in der Tiefe berühren zu lassen. Eigentlich ein Erholungsseminar auf dem
Weg zum Wesentlichen. Nebenwirkungen? Berührtes Erfülltsein.

Seminarleiter:
Johannes Benedikt Schmidt
Dr. Dipl. Psych., Weiterbildungen in Verhaltenstherapie, Hypnotherapie, systemischer Familientherapie, Systemischer Supervision, körperorientierten Traumaheilungsansätzen (Somatic Experiencing), Struktureller Dissoziation, Brainspotting, Psychotraumatologie (DeGPT) und Kraniosakraler Biodynamik.

Seit 1995 Tätigkeit in eigener Praxis und seit 2004 als Gründer und Leiter der Aptitude-Academy. Internationale Seminar- und Lehrtätigkeit. Als Psychotherapeut und Berater sagt man ihm nach, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Er verfügt über einen wohlwollenden Humor und ist ein geschätzter Mitarbeiter bei vielen Kooperationspartnern.

Johannes Klarheit und Ehrlichkeit wird für manchen zur Herausforderung und ist für andere befreiend. Autor der Bücher „Der Körper kennt den Weg“ (2008, Kösel Verlag) und „Das Transzendente in der Psychotherapie – Über Spiritualität und Präsenz im therapeutischen Wirken (2019, Kösel Verlag)